PFD Landkreis Görlitz
Projektaufruf Jugendbeteiligung 2022

Illustration von einer Gruppe Menschen - zwei Sprechblasen mit Ausrufezeichen und eine Sprechblase mit drei Punkten sind über Ihnen und simmulieren eine Unterhaltung

Aufruf zum Einreichen von Projekten der Jugendbeteiligung

Um das Demokratieverständnis für junge Menschen lebendig und erfahrbar zu machen, unterstützen wir mit der „Partnerschaft für Demokratie“ die Beteiligung junger Menschen und fördern Projekte sowie Aktionen von Jugendlichen im Landkreis.

Hierbei sind euch keine Grenzen gesetzt. Ihr könnt euch bei der Projektidee frei entfalten.

Ob Kleidertausch-Café, Outdoor-Camp, Schulgarten oder die Gründung eines Jugendtreffs – es gibt viele Möglichkeiten sich zu beteiligen und Jugendbeteiligung zu (er)leben.

Folgende Voraussetzung muss eure Projektidee erfüllen:

Ab sofort können Projekte für den Förderzeitraum 01.08.2022 bis 31.12.2022, deren Durchführungsorte innerhalb des Landkreises Görlitz (ohne die Städte Görlitz, Zittau & Weißwasser) bestimmt sind, beantragt werden.

  • eure Projektidee-, -gestaltung und -durchführung erfolgt hauptsächlich durch und mithilfe junger Menschen im Alter zwischen 14 und 27 Jahre,
  • ihr werdet dabei durch einen gemeinnützigen Träger begleitet
  • euer Projekt findet im Landkreis Görlitz (ohne Stadt Görlitz/ Zittau / Weißwasser) statt und
  • ist für alle Mitmenschen zugänglich,
  • euer Projekt endet zum 31.12.2022

Fördergrundsätze

Sach- und Personalausgaben, die je Projekt insgesamt mit bis zu 2.500,00 € bezuschusst werden können. Eigen- oder Drittmittel sind nicht zwingend erforderlich.

Antragsstellung

Damit euer Antrag auch vollständig ausgefüllt und inhaltlich euren Projektvorschlag klar darstellt, gilt auch hier eine Antragsberatung als verpflichtend. Ihr könnt euch hierfür direkt an René Seidel wenden. Er steht euch bei allen Fragen zur Antragsstellung oder Projektförderung unterstützend zur Seite. Bitte beachtet, dass nur Anträge berücksichtigt werden, die vorab eine vollumfängliche Antragsberatung wahrgenommen haben.

Der Antrag auf Zuwendung ist dem Jugendamt unterschrieben und fristgerecht im Original vorzulegen.

Folgende Unterlagen sind fristgerecht im Original einzureichen:

  • vollständig ausgefüllter und unterschriebener Antrag inklusive Kosten- und Finanzierungsplan (postalisch im Original)
  • Kopie einer aktuellen Bescheinigung des zuständigen Finanzamtes über die Anerkennung der Gemeinnützigkeit

Der Antrag auf Förderung ist dem Jugendamt unterschrieben im Original vorzulegen. Die Anträge werden nach ihrem zeitlichen Eingang unter Berücksichtigung der Vollständigkeit bearbeitet.

Prüfung der Anträge:

Die formale Prüfung der eingereichten Anträge erfolgt durch die Verwaltung des Jugendamtes. Nur Unterlagen, die die Vorgaben dieses Aufrufes erfüllen, gehen in das weitere Verfahren über. Nach der formellen Prüfung erfolgt eine inhaltlich fachliche Bewertung durch die Mitglieder des Jugendbeirats der „Partnerschaft für Demokratie“.

Die Mittel werden per Zuwendungsbescheid weitergeleitet. Die Ausschreibung steht unter dem Vorbehalt der Bereitstellung der tatsächlichen Verfügbarkeit von Haushaltsmitteln. Ein Rechtsanspruch auf Förderung besteht nicht und kann mit der Antragsstellung nicht abgeleitet werden.

Grundsätzlich nicht zuwendungsfähig sind:

Maßnahmen, die zur Ausgestaltung der IKW dienen sowie Maßnahmen, die nach Inhalt, Methodik und Struktur überwiegend schulunterrichtlichen Zwecken, dem Hochschulstudium, der Berufsausbildung außerhalb der Jugendsozialarbeit, dem Breiten- und Leistungssport, der religiösen oder weltanschaulichen Erziehung, der parteiinternen oder gewerkschaftsinternen Schulung, der Erholung oder der Touristik dienen, Maßnahmen und Projekte mit agitatorischen Zielen, Maßnahmen, die im Rahmen institutioneller Förderungen des Bundes gefördert werden sowie Maßnahmen des internationalen Jugend- und Fachkräfteaustausches, wenn sie zu den Aufgabenbereichen von binationalen Jugendwerken gehören und der Art nach von diesen gefördert werden können sowie Maßnahmen, die zu den originären Aufgaben des Kinder- und Jugendplanes des Bundes gehören und ebenfalls der Art nach von diesem gefördert werden können. Darüber hinaus werden keine Maßnahmen gefördert, die ihrem Charakter nach durch das Asylbewerberleistungsgesetz (AsylbLG) und/oder durch länderspezifische Regelungen abgedeckt werden. Alle beabsichtigten Maßnahmen müssen partizipativ angelegt sein und einem begründeten Bedarf entsprechen.


Antrags- & Hinweis-Download

Antragsstellung:

Förderung max. 2.500,00 €

Förderzeitraum 01.08 – 31.12.2022

 

Antrag Jugendbeteiligung

Antragsformular

Allgemeine Nebenbestimmungen

Hinweis

Zuwendungsfähige Ausgaben

Hinweis



PFD Landkreis Görlitz
Projektaufruf Jugendbeteiligung 2023

Projekt „Engagierte Jugend PLR 1/2“
Projektträger* zur Projektumsetzung gesucht!

Die „Partnerschaft für Demokratie“ versucht im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ das Demokratieverständnis lebendig und erfahrbar zu machen und fördert daher die aktive Beteiligung von Jugendlichen und jungen Erwachsenen im Landkreis Görlitz.

Fördergegenstand:

Der Landkreis Görlitz sucht einen Träger* im Bereich der Kinder- und Jugendarbeit mit einer Fachkraft (m/w/d), die für den Zeitraum vom 01.01.2023 bis 31.12.2023 das Projekt „Engagierte Jugend PLR 1/2“ mit folgendem Inhalt umsetzt:

1. Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung von drei Veranstaltungen (Jugendforen) an drei unterschiedlichen Orten in den Planungsräumen 1 & 2 (ohne Stadt WSW) mit dazugehöriger Anleitung und Begleitung der Jugendlichen vor Ort. Im Mittelpunkt der Veranstaltungen stehen die Stärkung und die Vernetzung der Beteiligung junger Menschen im Alter zwischen 12 und 21 Jahren im Landkreis Görlitz.

Mit den Veranstaltungen (Jugendforen) soll den jungen Menschen zum einen die Möglichkeit geboten werden, sich aktiv mit ihren eigenen Themen einzubringen und sich zum anderen auch über bereits gewonnene Erfahrungen in der Jugendbeteiligung mit anderen Jugendlichen auszutauschen. D.h. neben der Vernetzung von Jugendlichen, werden mittels ausgewählter Methode (z.B. Bar Camp/ World Cafe o.ä.) von den Jugendlichen erste Ideen benannt, skizziert und zusammengetragen.

Im Ergebnis entscheiden die anwesenden Jugendlichen mittels Stimmabgabe, welche der vorgetragenen Ideen in der nachfolgenden Jugendideenkonferenz vorgestellt und konkretisiert werden sollen.

Ziel der Veranstaltungen (Jugendforum) ist es, erste Projektideen im Rahmen der Jugendbeteiligung zu sammeln.

Die Vorbereitung der Veranstaltungen (Jugendforen) umfasst neben der mitwirkenden Beratung von Jugendlichen u.a. die eigenverantwortliche Koordinierung und inhaltlich-fachliche Ausgestaltung sowie die Erstellung von Veröffentlichungsmaterialien für die Zielgruppengewinnung. Zur Durchführung gehört u.a. die Moderation bspw. nach der Bar Camp Methode sowie die Leitung der Gruppenbesprechung. In der Nachbereitung soll u.a. eine sachliche Bewertung der einzelnen Veranstaltungen im Rahmen der Berichterstattung protokolliert werden (Sitzungsprotokoll). Das Jugendforum soll inhaltlich zur Vorbereitung auf die anschließende Jugendideenkonferenz dienen.

2. Im Anschluss an die soeben beschriebene Veranstaltung erfolgen mindestens zwei Jugendideenkonferenzen, welche als ein loses Gremium der PFD Landkreis Görlitz zu verstehen sind. Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung von Jugenddialogräumen in Form zweier Jugendideenkonferenzen an zwei unterschiedlichen Orten in den Planungsräumen 1 & 2 (ohne Stadt WSW) mit dazugehöriger Anleitung und Begleitung der Jugendlichen vor Ort.

Die Jugendideenkonferenz soll aufbauend auf den Erfahrungen aus den vorherigen Jugendforen erfolgen. Mit den Jugendideenkonferenzen sollen mit interessierten Jugendlichen im Alter zwischen 12 und 21 Jahren zwei Versammlungen einberufen werden, um methodisch die Ideen und Interessen der Jugendlichen gezielt mit kommunalen Vertreter:innen aus Verwaltung und Politik zu kommunizieren, diskutieren und zu bewerten.

So sollen in der Jugendideenkonferenz die vorgeschlagenen Projektideen der Jugendlichen vorgestellt werden, um sich gemeinsam mit den anwesenden Verantwortlichen zu beraten. Dabei können innerhalb der Beratung Handlungs- oder Unterstützungsmöglichkeiten durch die Vertreter:innen geschildert werden.

Im Ergebnis sollen die Projektideen, unter Berücksichtigung der Fördergrundsätze der PFD, gemeinsam mit den anwesenden Verantwortlichen weiterentwickelt werden. Infolgedessen werden die von den Jugendlichen benannten Projektideen final zusammengetragen, um über die Realisierung der einzelnen Projektideen unter allen anwesenden Jugendlichen und Vertreter:innen aus Verwaltung und Politik auf demokratischem Wege abzustimmen. Die Form der Ideenvorstellung obliegt den Jugendlichen.

Die Vorbereitung umfasst neben der mitwirkenden Beratung von Jugendlichen u.a. die eigenverantwortliche Koordinierung sowie inhaltlich- fachliche Ausgestaltung und die Erstellung von Veröffentlichungsmaterialien für die Zielgruppengewinnung. Zur Durchführung gehört u.a. die Moderation bspw. nach der Methode des „World Café“ und die Leitung des Abstimmungsverfahrens. In der Nachbereitung soll u.a. eine sachliche Bewertung der einzelnen Dialoge samt Abstimmungsergebnis protokolliert werden.

3. Nach erfolgter Abstimmung obliegt es der Koordinierungsstelle für die Projektideen, die eine mehrheitliche Zustimmung erhielten, einen entsprechenden Antrag auf Förderung bei der PFD Landkreis Görlitz einzureichen. Mit der Antragsstellung wird im Rahmen der Projektbegleitung in Abstimmung mit den Jugendlichen die Projektidee konkretisiert und einzelne Ziele ausformuliert und zusammengetragen.

Dabei umfasst die Projektbegleitung durch die Koordinierungsstelle neben der Beantragung, auch die Begleitung bei der Projektumsetzung sowie das Erstellen eines Verwendungsnachweises für jedes beantragte Projekt.

Alle Aufgaben erfolgen in enger Abstimmung mit dem Landkreis Görlitz.

Fördervoraussetzungen:

Antragsberechtigt sind gemeinnützige Träger* im Bereich der Kinder- und Jugendarbeit, die mit einer Fachkraft (m/w/d) folgende Mindestanforderungen erfüllt:

  • Qualifikationsnachweis über die Teilnahme an der JULEICA Schulung
  • Kompetenzen im Bereich der Kinder- und Jugendarbeit, Vermittlungs- und Netzwerkarbeit
  • Organisationsvermögen, Kontaktfreudigkeit, offene Kommunikation, sicheres Auftreten, Belastbarkeit, Flexibilität und die Fähigkeit zum selbstständigen und eigenverantwortlichen Arbeiten
  • Interesse und Kenntnisse im Bereich Jugendbeteiligung und Jugendpolitik
  • Vermögen, sich schnell auf neue Situationen einzulassen, schnelles Ausloten der Möglichkeiten und Bedingungen zur Projektumsetzung im Fördergebiet,

Fördergrundsätze:

  • Personal- und Sachausgaben, die aus Bundesmittel für das Projekt mit insgesamt bis zu 25.000,00 € bezuschusst werden können. Eigen- oder Drittmittel sind nicht zwingend erforderlich.

Antragsverfahren:

Folgende Unterlagen sind bis zum 07.12.2022 einzureichen:

  • vollständig ausgefüllter und unterschriebener Antrag
  • Qualifizierungsnachweis und Lebenslauf sowie ein erweitertes Führungszeugnis (gemäß § 72a SGB VIII) der Fachkraft (m/w/d)
  • Kopie einer Bescheinigung des zuständigen Finanzamtes über die Anerkennung der Gemeinnützigkeit

Landratsamt Görlitz
Jugendamt
Partnerschaft für Demokratie
Frau Wilde
Bahnhofstr. 24
02826 Görlitz

Die formale Prüfung der eingereichten Anträge erfolgt durch die Verwaltung des Jugendamtes. Nur Unterlagen, die die Vorgaben dieses Aufrufes erfüllen, gehen in das weitere Verfahren über. Nach formeller Prüfung erfolgt eine inhaltlich-fachliche Bewertung durch das Jugendamt. Bei Bedarf werden Sie zu einem Trägergespräch durch das Jugendamt eingeladen.

Die Mittel werden per Zuwendungsbescheid weitergeleitet. Die Ausschreibung steht unter dem Vorbehalt der Bereitstellung der tatsächlichen Verfügbarkeit von Haushaltsmitteln. Ein Rechtsanspruch auf Förderung besteht nicht und kann mit der Antragsstellung nicht abgeleitet werden.

Konnten wir Ihr Interesse wecken? Dann freuen wir uns auf Ihren aussagekräftigen Projektantrag.

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte direkt an das Landratsamt Görlitz:

Frau Wilde
Tel.: 03581-663/2875
Email: demokratie-leben@kreis-gr.de

Projekt „Engagierte Jugend PLR 4/5“
Projektträger* zur Projektumsetzung gesucht!

Die „Partnerschaft für Demokratie“ versucht im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ das Demokratieverständnis lebendig und erfahrbar zu machen und fördert daher die aktive Beteiligung von Jugendlichen und jungen Erwachsenen im Landkreis Görlitz.

Fördergegenstand:

Der Landkreis Görlitz sucht einen Träger* im Bereich der Kinder- und Jugendarbeit mit einer Fachkraft (m/w/d), die für den Zeitraum vom 01.01.2023 bis 31.12.2023 das Projekt „Engagierte Jugend PLR 4/5“ mit folgendem Inhalt umsetzt:

1. Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung von drei Veranstaltungen (Jugendforen) an drei unterschiedlichen Orten in den Planungsräumen 4 & 5 (ohne Stadt Zittau) mit dazugehöriger Anleitung und Begleitung der Jugendlichen vor Ort. Im Mittelpunkt der Veranstaltungen stehen die Stärkung und die Vernetzung der Beteiligung junger Menschen im Alter zwischen 12 und 21 Jahren im Landkreis Görlitz.

Mit den Veranstaltungen (Jugendforen) soll den jungen Menschen zum einen die Möglichkeit geboten werden, sich aktiv mit ihren eigenen Themen einzubringen und sich zum anderen auch über bereits gewonnene Erfahrungen in der Jugendbeteiligung mit anderen Jugendlichen auszutauschen. D.h. neben der Vernetzung von Jugendlichen, werden mittels ausgewählter Methode (z.B. Bar Camp/ World Cafe o.ä.) von den Jugendlichen erste Ideen benannt, skizziert und zusammengetragen.

Im Ergebnis entscheiden die anwesenden Jugendlichen mittels Stimmabgabe, welche der vorgetragenen Ideen in der nachfolgenden Jugendideenkonferenz vorgestellt und konkretisiert werden sollen.

Ziel der Veranstaltungen (Jugendforum) ist es, erste Projektideen im Rahmen der Jugendbeteiligung zu sammeln.

Die Vorbereitung der Veranstaltungen (Jugendforen) umfasst neben der mitwirkenden Beratung von Jugendlichen u.a. die eigenverantwortliche Koordinierung und inhaltlich-fachliche Ausgestaltung sowie die Erstellung von Veröffentlichungsmaterialien für die Zielgruppengewinnung. Zur Durchführung gehört u.a. die Moderation bspw. nach der Bar Camp Methode sowie die Leitung der Gruppenbesprechung. In der Nachbereitung soll u.a. eine sachliche Bewertung der einzelnen Veranstaltungen im Rahmen der Berichterstattung protokolliert werden (Sitzungsprotokoll). Das Jugendforum soll inhaltlich zur Vorbereitung auf die anschließende Jugendideenkonferenz dienen.

2. Im Anschluss an die soeben beschriebene Veranstaltung erfolgen mindestens zwei Jugendideenkonferenzen, welche als ein loses Gremium der PFD Landkreis Görlitz zu verstehen sind. Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung von Jugenddialogräumen in Form zweier Jugendideenkonferenzen an zwei unterschiedlichen Orten in den Planungsräumen 4 & 5 (ohne Stadt Zittau) mit dazugehöriger Anleitung und Begleitung der Jugendlichen vor Ort.

Die Jugendideenkonferenz soll aufbauend auf den Erfahrungen aus den vorherigen Jugendforen erfolgen. Mit den Jugendideenkonferenzen sollen mit interessierten Jugendlichen im Alter zwischen 12 und 21 Jahren zwei Versammlungen einberufen werden, um methodisch die Ideen und Interessen der Jugendlichen gezielt mit kommunalen Vertreter:innen aus Verwaltung und Politik zu kommunizieren, diskutieren und zu bewerten.

So sollen in der Jugendideenkonferenz die vorgeschlagenen Projektideen der Jugendlichen vorgestellt werden, um sich gemeinsam mit den anwesenden Verantwortlichen zu beraten. Dabei können innerhalb der Beratung Handlungs- oder Unterstützungsmöglichkeiten durch die Vertreter:innen geschildert werden.

Im Ergebnis sollen die Projektideen, unter Berücksichtigung der Fördergrundsätze der PFD, gemeinsam mit den anwesenden Verantwortlichen weiterentwickelt werden. Infolgedessen werden die von den Jugendlichen benannten Projektideen final zusammengetragen, um über die Realisierung der einzelnen Projektideen unter allen anwesenden Jugendlichen und Vertreter:innen aus Verwaltung und Politik auf demokratischem Wege abzustimmen. Die Form der Ideenvorstellung obliegt den Jugendlichen.

Die Vorbereitung umfasst neben der mitwirkenden Beratung von Jugendlichen u.a. die eigenverantwortliche Koordinierung sowie inhaltlich- fachliche Ausgestaltung und die Erstellung von Veröffentlichungsmaterialien für die Zielgruppengewinnung. Zur Durchführung gehört u.a. die Moderation bspw. nach der Methode des „World Café“ und die Leitung des Abstimmungsverfahrens. In der Nachbereitung soll u.a. eine sachliche Bewertung der einzelnen Dialoge samt Abstimmungsergebnis protokolliert werden.

3. Nach erfolgter Abstimmung obliegt es der Koordinierungsstelle für die Projektideen, die eine mehrheitliche Zustimmung erhielten, einen entsprechenden Antrag auf Förderung bei der PFD Landkreis Görlitz einzureichen. Mit der Antragsstellung wird im Rahmen der Projektbegleitung in Abstimmung mit den Jugendlichen die Projektidee konkretisiert und einzelne Ziele ausformuliert und zusammengetragen.

Dabei umfasst die Projektbegleitung durch die Koordinierungsstelle neben der Beantragung, auch die Begleitung bei der Projektumsetzung sowie das Erstellen eines Verwendungsnachweises für jedes beantragte Projekt.

Alle Aufgaben erfolgen in enger Abstimmung mit dem Landkreis Görlitz.

Fördervoraussetzungen:

Antragsberechtigt sind gemeinnützige Träger* im Bereich der Kinder- und Jugendarbeit, die mit einer Fachkraft (m/w/d) folgende Mindestanforderungen erfüllt:

  • Qualifikationsnachweis über die Teilnahme an der JULEICA Schulung
  • Kompetenzen im Bereich der Kinder- und Jugendarbeit, Vermittlungs- und Netzwerkarbeit
  • Organisationsvermögen, Kontaktfreudigkeit, offene Kommunikation, sicheres Auftreten, Belastbarkeit, Flexibilität und die Fähigkeit zum selbstständigen und eigenverantwortlichen Arbeiten
  • Interesse und Kenntnisse im Bereich Jugendbeteiligung und Jugendpolitik
  • Vermögen, sich schnell auf neue Situationen einzulassen, schnelles Ausloten der Möglichkeiten und Bedingungen zur Projektumsetzung im Fördergebiet

Fördergrundsätze:

Personal- und Sachausgaben, die aus Bundesmittel für das Projekt mit insgesamt bis zu 25.000,00 € bezuschusst werden können. Eigen- oder Drittmittel sind nicht zwingend erforderlich.

Antragsverfahren:

Folgende Unterlagen sind bis zum 07.12.2022 einzureichen:

  • vollständig ausgefüllter und unterschriebener Antrag
  • Qualifizierungsnachweis und Lebenslauf sowie ein erweitertes Führungszeugnis (gemäß § 72a SGB VIII) der Fachkraft (m/w/d)
  • Kopie einer Bescheinigung des zuständigen Finanzamtes über die Anerkennung der Gemeinnützigkeit

Landratsamt Görlitz
Jugendamt
Partnerschaft für Demokratie
Frau Wilde
Bahnhofstr. 24
02826 Görlitz

Die formale Prüfung der eingereichten Anträge erfolgt durch die Verwaltung des Jugendamtes. Nur Unterlagen, die die Vorgaben dieses Aufrufes erfüllen, gehen in das weitere Verfahren über. Nach formeller Prüfung erfolgt eine inhaltlich-fachliche Bewertung durch das Jugendamt. Bei Bedarf werden Sie zu einem Trägergespräch durch das Jugendamt eingeladen.

Die Mittel werden per Zuwendungsbescheid weitergeleitet. Die Ausschreibung steht unter dem Vorbehalt der Bereitstellung der tatsächlichen Verfügbarkeit von Haushaltsmitteln. Ein Rechtsanspruch auf Förderung besteht nicht und kann mit der Antragsstellung nicht abgeleitet werden.

Konnten wir Ihr Interesse wecken? Dann freuen wir uns auf Ihren aussagekräftigen Projektantrag.

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte direkt an das Landratsamt Görlitz:

Frau Wilde
Tel.: 03581-663/2875
Email: demokratie-leben@kreis-gr.de

 


Antrags- & Hinweis-Download

Antragsstellung:

Projekt: Engagierte Jugend PLR 1/2

Förderzeitraum: 1.01 – 31.12.2023

Antragsfrist endet zum 07.Dezember 2022

Antragsstellung:

Projekt: Engagierte Jugend PLR 4/5

Laufzeit: 1.01 – 31.12.2023

Antragsfrist endet zum 07.Dezember 2022

Antrag Projekt "Engagierte Jugend PLR 1/2

Antragsformular

Antrag Projekt "Engagierte Jugend PLR 4/5

Antragsformular

Allgemeine Nebenbestimmungen

Hinweis

Zuwendungsfähige Ausgaben

Hinweis